vegan noodlesoup. everyday.

noodlesoup gab es fast jeden tag in den drei wochen, die wir in thailand verbracht haben. trotz der  heissen temperaturen dort, ist es zu einem meiner lieblingsessen geworden.

es gibt sie dort an fast jeder straßenecke und man kann sie sowohl zum frühstück, als auch zum mittag oder abend essen.

kaum wieder in münchen angekommen, haben wir noch am selben tag den asiamarkt gestürmt und alles für die zubereitung der suppe eingekauft. damit wir das gemüse zu hause mit dem gleichen wellenschnitt versehen können, haben wir uns schon aus  thailand ein wellenschnittmessser (crinkle cutter) mitgebracht. damit kann man übrigens auch lustige pommes machen :-).

 

für zwei personen benötigt ihr folgende zutaten:

 

reisnudeln (stellt die suppe eine hauptmahlzeit dar, empfehel ich ca. 50 gramm ungekocht)

1 möhre

5 feine frühlingszwiebeln

6 babymaiskolben

6 blätter chinakohl

1 kleiner pak choi

2 dicke knoblauchzehen

6 shitakepilze

3 El pflanzliches öl (z.Bsp. Sonnenblumenöl)

1 handvoll shimeji pilze

1 l gemüsebrühe / oder fertige suppenbasis aus dem asialaden.

die basispasten die man im asiamarkt kaufen kann, sind oft vegan, aber nicht immer! es gibt sogar pasten, wo „chicken-flavour“ draufsteht, aber ausschliesslich pflanze drin ist. und geschmacklich auch überhaupt nicht nach huhn schmecken. lasst euch einfach beraten und probiert verschiedene aus. geschmacklich gibt es einige unterschiede. unser favourit ist ein brühansatzwürfel auf shitakepilzebasis.

1 chilischote

thaibasilikum

koriander

 

die knoblauchzehen mit dem messer zerdrücken und in 3El Öl anbraten, bis sie eine leichte braune farbe haben. die knoblauchzehen aus der pfanne nehmen und das selbergemachte knoblauchöl zur seite stellen.

wichtig ist, dass man im nächsten schritt das gemüse in gleich große stücke schneidet.

die möhre, frühlingszwiebeln, die babymaiskolben einzeln anbraten. das ist zwar etwas aufwendig, macht die suppe aber im geschmack später sehr authentisch.

das gemüse nach dem anbraten wieder zusammen in den wok und mit 1 liter gemüsebrühe / bzw. asiatischem suppenansatz übergiessen. anschliessend die halbierten shitake- und die shimejipilze, den in streifen geschnittenen pak choi und den chinakohl dazu, und nur 2 minuten köcheln lassen. nicht länger, da sonst alles zerfällt. je nach geschmack kann man an diesem zeitpunkt auch die chillischote dazu geben und mitköcheln lassen.

die im salzwasser gekochten reisnudeln in eine suppenschüssel geben und mit der suppe übergiessen. etwas von dem knoblauchöl darüber,und mit blättern vom thaibasilikum und koriander servieren!

ein herrlich leichtes & wärmendes gericht, gerade jetzt in der kalten jahreszeit!
กินให้อร่อย!

gin hai aroy!

guten appetit!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s